Bleiben Sie auf dem Laufenden

Inhalt setzen...
 

Vienna-Life: Flexible fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungslösungen im Fokus16. November 2021

Investmentfonds sind ein sehr nützliches Instrument im langfristigen Vermögensaufbau. Das gilt gerade auch für den Einsatz im Rahmen von Renten- und Lebensversicherungen.

 

Der BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.V. titelte kürzlich: „Deutschland ist in Europa der größte Fondsmarkt.“ Über die Hälfte des Fondsvermögens von Privaten in der Europäischen Union stamme aus Deutschland und Italien. Insgesamt haben private und institutionelle Anleger in der EU und in England nach EZB-Angaben insgesamt 13,6 Billionen Euro in Investmentfonds angelegt. Diese Investments lohnen sich für Anleger: „So haben die Börsen weltweit die während des Crashs 1987 oder der Corona-Krise im März 2020 erlittenen Verluste innerhalb kurzer Zeit mehr als ausgeglichen.“ Darauf weist die Aktion „Finanzwissen für alle“ der im deutschen Fondsverband BVI organisierten Fondsgesellschaften hin.

 

Und weiter heißt es: „Die Kursentwicklung wird vor allem von den Erwartungen der Marktteilnehmer, langfristigen Unternehmensdaten, der Zinsentwicklung und weltwirtschaftlichen Lage bestimmt. So zeigen aktuelle Berechnungen des Researchinstituts der Credit Suisse, dass Aktien weltweit, auf US-Dollar-Basis berechnet, seit 1900 eine jährliche Rendite nach Abzug der Inflation von im Schnitt 5,5 Prozent erzielt haben. Deutsche Aktien kamen jährlich auf eine Rendite von im Schnitt 3,7 Prozent, US-amerikanische Aktien auf 6,6 Prozent. Diese Ergebnisse zeigen, dass Aktien trotz zeitweiser Kursrückgänge einen wichtigen Beitrag zum Aufbau eines Altersvorsorgevermögens über lange Zeiträume leisten.“

 

„Auch wir halten Investmentfonds für ein sehr nützliches Instrument im langfristigen Vermögensaufbau. Das ist gerade in der derzeitigen toxischen Situation von Strafgebühren auf Bankeinlagen, Nullzins und Inflation der Fall“, sagt Hannes Fahrnberger, CEO des Lebensversicherungsunternehmens Vienna-Life AG (www.vienna-life.li) in Liechtenstein, das zur internationalen Versicherungsgruppe Vienna Insurance Group in Wien gehört. Das Ersparte verliert mehr und mehr an Wert. Allein im zweiten Quartal beträgt der Wertverlust 14,3 Milliarden Euro bzw. 173 Euro durchschnittlich pro Bundesbürger. Das hat Comdirect errechnet, meldet die Aktion „Finanzwissen für alle“.

 

„Wir bieten ein umfangreiches Portfolio von aktiven und passiven Investmentfonds im Rahmen unserer liechtensteinischen Renten- und Lebensversicherungen an. Durch die große Auswahl an Fonds können unsere Kunden ein individuelles passendes Depot zusammenstellen, um Vermögensaufbau und Altersvorsorge darüber zu gestalten“, sagt Hannes Fahrnberger. Die Vienna-Life gehört zu den anerkannten und etablierten Spezialanbietern für flexible fonds- und anteilsgebundene Lebens- und Rentenversicherungslösungen, die nach liechtensteinischem Versicherungsgesetz aufgelegt sind. Die Lösungen der Vienna-Life AG konzentrieren sich darauf, das Vermögen gerade auch in sehr dynamischen und disruptiven Zeiten langfristig zu erhalten und es strukturiert und steuerlich und strategisch optimiert an die nächste Generation weitergeben zu können.

 

Im Mittelpunkt bei dem liechtensteinischen Anbieter stehen seit vielen Jahren die „Vermögensbildungs-Police“ und die „Private Wealth Police“ ein: Beide Produkte stehen unter dem Schutz des Liechtensteinischen Versicherungsaufsichtsgesetzes und zielen durch eine intelligente Strukturierung der Vermögenswerte auf den nachhaltigen Erfolg im persönlichen Vermögensmanagement, beim Kapitalschutz und in der Altersvorsorge ab. Zu den zur Auswahl stehenden Fonds gehören auf der einen Seite internationale Aktien- und Anleihenfonds und ETFs und auf der anderen Seite auch Edelmetallfonds und Geldmarktfonds.

 

Hannes Fahrnberger betont: „Durch diese breite Streuung reduzieren wir die Risiken durch die Inflation und eröffnen über mehrere Assetklassen hinweg attraktive Renditechancen. Wenn Aktien schwanken, steigen die Kurse bei den Edelmetallen, der Einsatz von ETFs senkt die Kosten, und Cash für kurzfristige Anlageopportunitäten kann über bestimmte Geldmarktlösungen einigermaßen geschützt gehalten werden.“ Der Vienna-Life-CEO stellt auch die Möglichkeit heraus, das Renten- oder Lebensversicherungsvermögen nach und nach aufzubauen. Über einen Sparplan könne mit regelmäßigen Einzahlungen die Vermögensverwaltung gestaltet werden. Diese Einzahlungen ließen sich an die jeweiligen Möglichkeiten anpassen, also beliebig und kostenlos erhöhen, reduzieren oder wenn nötig für einen bestimmten Zeitraum aussetzen. „Auch umgehen Sparer die Bedenken um den optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkt und nutzen den Zinseszinseffekt durch die lange Laufzeit.“

 

Zur Übersicht

 
 

Vienna-Life
Lebensversicherung AG
Vienna Insurance Group

Industriestrasse 2
9487 Bendern
Liechtenstein

Telefon +423 235 0660
Telefax +423 235 0669
E-Mail office@vienna-life.li

Vienna Insurance GroupWIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNGSVEREIN