Bleiben Sie auf dem Laufenden

Inhalt setzen...
 

Warum ETFs im Vermögensschutz eine wichtige Rolle spielen11. Oktober 2021

Renten- und Lebensversicherungen bieten durchaus viele Vorteile, wenn sie rechtlich entsprechend strukturiert sind und die richtigen Anlagelösungen beinhalten. Mit Blick auf die notwendige Internationalisierung und Diversifizierung bieten sich beispielsweise ETF-Lebensversicherungspolicen nach dem liechtensteinischen Versicherungsaufsichtsgesetz an. Dieses ermöglicht eine intelligente Strukturierung der Vermögenswerte für einen nachhaltigen Erfolg im persönlichen Vermögensmanagement, beim Kapitalschutz und in der Altersvorsorge.

 

ETFs haben sich in der Gunst der deutschen Anleger in den vergangenen Jahren deutlich in den Vordergrund gespielt. Einer Auswertung von extraETF.com zufolge gab es in Deutschland Ende 2020 erstmals mehr als zwei Millionen solcher Sparpläne. Das in ETF-Sparplänen investierte Volumen kletterte im Jahr 2020 um mehr als ein Drittel von 34 auf 47 Milliarden Euro. Und der weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock erhöhte zuletzt seine Wachstumsprognose für ETF-Sparpläne in Deutschland: Bis 2025 soll sich der Zahl der Verträge in Deutschland auf neun Millionen mehr als vervierfachen.

 

Das ist kein Wunder. ETFs sind passive, börsennotierte Indexfonds, die die Wertentwicklung eines x-beliebigen Index' nachbilden und sehr schnell und effizient zu nutzen sind. Es können sämtliche Themen und Regionen über ETFs abgedeckt werden, sodass die notwendige Diversifizierung leicht funktioniert. Daher gelten ETFs als ideales Instrument, Vermögen zu schützen und die weitreichenden Chancen an den Kapitalmärkten flexibel und günstig auszunutzen.

 

Renten- und Lebensversicherung nach liechtensteinischem Recht als ETF-Police gestalten

Teilauszahlungen und Zuzahlungen sind jederzeit möglich. Das ist gerade bei einem langfristigen Horizont ein deutlicher Mehrwert, da eine ETF-Police an die sich wandelnden Lebenssituationen angepasst werden kann. Daher lassen sich ETFs auch sehr gut für die Altersvorsorge einsetzen. Bestimmte strukturierte Lösungen, beispielsweise in Form einer flexiblen fondsgebundenen privaten Rentenversicherung, bieten den Zugang zu einem solchen Konzept. Die Vienna-Life Lebensversicherung AG bietet eine ETF-Lösung im Rahmen der „Vermögensbildungs-Police“ an. Die „Vermögensbildungs-Police“ ist eine flexible fondsgebundene private Rentenversicherung gegen Einmalbetrag oder laufende Prämie, welche eine lebenslange Rente oder eine einmalige Kapitalauszahlung ermöglicht. Das Vermögen wird über Jahre angespart und bietet somit eine zusätzliche Rente oder eine einmalige Kapitalleistung.

 

Hinsichtlich der konkreten Vermögensanlage lässt sich beispielsweise die Renten- und Lebensversicherung nach liechtensteinischem Recht als ETF-Police gestalten. Das bringt neben vielen Vorteilen in der Vermögensverwaltung auch handfeste steuerliche Erleichterungen. Die Besteuerung erfolgt bei Auszahlung oder bei Eintritt des Versicherungsfalls. Bei einer Gestaltung als Police entfällt zudem die Vorabpauschale. Entnahmen oder Auszahlung aus der Police nach dem 62. Lebensjahr werden nur mit der Hälfte des persönlichen Steuersatzes versteuert. Das gilt auch bei einer Verrentung. Die Steuer wird damit nicht komplett umgangen, bis zur Entnahme aber gestundet. So profitiert der Anleger während der Laufzeit der Versicherung vom vollen Zinseszinseffekt, während die Abgeltungsteuer in herkömmlichen Depots die Gewinne kontinuierlich reduziert. Wird das Vermögen aus der ETF-Police aufgrund des Ablebens der versicherten Person an die Begünstigten ausgezahlt, fallen weder Einkommens- noch Abgeltungsteuer an. Damit wird über eine ETF-Lebensversicherungspolice auch die Vermögensnachfolge steuerlich erleichtert, und die Steuervorteile schaffen eine starke Performance-Attribution für langfristig orientierte Sparer.

 

Entscheidung über Anlagepolitik erfolgt durch den Anleger

Die „Vermögensbildungs-Police“ kombiniert ausgesuchte Investmentfonds mit den Rechts– und Steuervorteilen einer fondsgebundenen Rentenversicherung. Dadurch werden die Vorteile beider Finanzwelten optimal verbunden. Im Gegensatz zu traditionellen Versicherungsverträgen, bei denen der Versicherungsnehmer weder Flexibilität noch Transparenz oder Kenntnis über die Vermögensanlage der Versicherungsgesellschaft hat, erfolgt die Entscheidung über Anlagepolitik bei der „Vermögensbildungs-Police“ durch den Anleger selbst durch die Auswahl von Investmentfonds. Der Versicherungsnehmer partizipiert so unmittelbar an der Entwicklung dieser Investments.

 

Besonders interessant ist, dass die Anlagemöglichkeiten der „Vermögensbildungs-Police“ sich nicht allein auf Aktien beziehen. Unter anderem kann auch eine Edelmetall-Strategie verfolgt werden. Die Sparer partizipieren dabei von der Wertentwicklung von Edelmetallen und den damit verbundenen Industrien (Minenunternehmen und Energiegesellschaften), etwa mit dem Fonds „Vienna-Life GoldInvest Plus Fund“ (ISIN: LI0038980699). Die als „Krisenwährung“ bekannten Edelmetalle, Gold und Silber bilden die Anlageschwerpunkte. Oder das Thema Sachwerte: Diese Strategie profitiert von der Entwicklung der Weltwirtschaft. Die Streuung bezüglich Länder, Währung und Branchen ermöglicht dem Anleger eine breite Diversifikation und damit eine gezielte Reduzierung von Anlagerisiken.

 

Nach Inflation und Gebühren mindestens eine schwarze Null erreichen

Ein solches Konzept hilft dabei, sich gegen den schleichenden Vermögensverlust durch Nullzins, Strafgebühren und Inflation abzusichern. Das Sparen in Cash kann die Ruhestandsfinanzierung gefährden. Das gilt jetzt und in Zukunft. Die Zinsen bleiben äußerst niedrig, die Inflation ist bereits deutlich gestiegen und der Anteil der Banken in Deutschland, die ihre Kundeneinlagen im Durchschnitt negativ verzinsen, nahm 2020 weiter zu, heißt es bei der Deutschen Bundesbank. Der Hintergrund: Geschäftsbanken müssen aktuell 0,5 Prozent Zinsen zahlen, wenn sie überschüssige Gelder bei der EZB parken. Auch wenn es inzwischen Freibeträge für bestimmte Summen gibt, bleibt dies für die Branche eine Milliardenbelastung.

 

Ziel muss sein, nach Inflation und Gebühren mindestens eine schwarze Null, also einen Netto-Werterhalt zu erreichen. Bei guten Konzepten ist ein deutliches Plus ebenfalls möglich, um damit die Ruhestandsfinanzierung zu sichern. Die Lösungen der Vienna-Life Lebensversicherung AG konzentrieren sich darauf, das Vermögen gerade auch in sehr dynamischen und disruptiven Zeiten langfristig zu erhalten und es strukturiert und steuerlich und strategisch optimiert an die nächste Generation weitergeben zu können.

 

Zur Übersicht

 
 

Vienna-Life
Lebensversicherung AG
Vienna Insurance Group

Industriestrasse 2
9487 Bendern
Liechtenstein

Telefon +423 235 0660
Telefax +423 235 0669
E-Mail office@vienna-life.li

Vienna Insurance GroupWIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNGSVEREIN